STEREO-Porträt – HIFIplay in Berlin

Artikel in der STEREO 7/2003

 

Sympathie-Träger

Seit der Gründung von HIFIplay vor exakt 25 Jahren macht sich die Firma mit Beratung und perfektem Service beliebt. Auch die Damen fühlen sich im Studio so gut aufgehoben

 

Andreas Schmoock, Michael Strehlau und Michael Fink

 

Schon im 25. Jahr findet man in der Perleberger Straße 8 im Bezirk Tiergarten die Firma HIFIplay. Seit damals hat sich Inhaber Michael Strehlau (M.) einen festen Platz in der HiFi-Szene der Metropole erarbeitet. Längst gibt es neben dem Hauptgeschäft noch ein zusätzliches Heimkino – Strehlau hatte sich bereits sehr früh für dieses Gebiet interessiert – sowie »um die Ecke« ein exklusives Burmester-Studio, in dem auch der Workshop stattfand.

 

Preis-Vorteil

Preis-Vorteil: Guter Klang ist keine Frage des Geldes. Die Regale von HIFIplay sind mit ebenso guten wie günstigen Komponenten gefüllt

 

Doch HIFIplay erfüllt auch weniger exklusive Wünsche. Im Studio stehen Marken für gehobene Ansprüche, aber normale Geldbeutel in den Regalen. Dabei möchten die Berliner immer etwas Besonderes bieten und suchen deshalb nach interessanten Produkten. Strehlau sieht sein Unternehmen geradezu als HiFi-Pionier in der Spree-Stadt, der dort etwa schon für T+A-Produkte trommelte, als deren Hersteller noch in den Anfängen steckte.

 

 

 

 

Damen-Wahl

Damen-Wahl: Bei kniffligen Fragen speziell auch zu AV-Themen hilft Andreas Schmook gerne weiter - und baut das Equipment gleich Zuhause auf

 

Um sich bei HIFIplay wohl zu fühlen, muss man übrigens kein Fachmann sein. Kundennähe und Service gelten als Firmenphilosophie. Vielleicht haben die Berliner deshalb einen »respektablen Anteil weiblicher Kundschaft« wie Strehlau stolz berichtet. Für alle Käufer baut Service-Mann Andreas Schmook (l.) die Anlagen Zuhause auf. Bei der Auswahl hilft Michael Fink freundlich und kompetent. Und das natürlich nicht nur den Damen.